Die Webseite des Zollschuppen e.V. ist nach www.zollschuppenverein.de/blog umgezogen!

KOLARA

Aus Zollschuppenverein

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Zollschuppenverein unterstützt das KOllektiv LAstenRAd Leipzig

Infos zum KOLARA unter kolara.wordpress.com! Du erreichst uns unter: kolara@lists.riseup.net !!

                                                          Logo kolara.png

Ziel der Initiative „KOLARA Le“ ist Lastenräder im urbanen Raum als Alternative zu Autos im Alltag nutzbarer und präsenter zu machen. Wir wollen in Leipzig eine generationsuebergreifende umweltfreundliche Infrastruktur im urbanen Raum schaffen. Mit multifunktionalen Lastenrädern soll Menschen die Möglichkeit gegeben werden, die eigene Mobilität gemeinschaftlich emanzipatorisch gestalten zu koennen. Gleichzeitig wollen wir mit der Idee einen Beitrag zu postfossiler Mobilität leisten.


Idee – Was und Warum ? - ökologischer und sozialer Aspekt

Durch die gemeinschaftlich organisierte Verfügbarmachung im Sinne eines „Bike-Sharing“ und Instandhaltung von menschbetriebenen Spezialtransporträdern soll der Liefer- und Transportverkehr im großstädtischen Raum mitgestaltet und verändert werden. Wichtige Teilaspekte des Kollektives sind:

a. Umweltschonend: Der Transport durch Lastenfahrräder ist klimaschonend, geraeuscharm, Ressourcen schonend und schadstoffarm. Dadurch ist eine solche Infrastruktur ein möglicher Beitrag zur postfossilen Mobilität, zur Förderung nachhaltiger Alternativen zu herkömmlichen Lastentransporten und trägt zur Reduzierung des Automobilverkehrs im urbanen Raum bei.

b. Förderung von Gemeinschaftsgütern & solidarischen Infrastrukturen: Durch partizipative Nutzung und Wartung von solidarisch organisierten Lastenfahrrädern und Anhängern als Gemeinschaftsgüter, soll eine emanzipative Mobilität von Mensch und Last gefördert werden. Damit einher geht eine transparente Informationspolitik, um einen möglichst niedrigschwelligen, flexiblen und ueberschaubaren Zugang zu schaffen. Durch welche eine vielseitige und hochfrequentierte Nutzung und selbstbestimmte Mobilität im urbanen Raum gefördert werden soll.

c. DIY: Wissensweitergabe/ Transparenz: Verschiedene Fahrradstationen und Selbsthilfewerkstätten sollen als öffentliche/offene Räume genutzt werden um als Lern- und Begegungsstätte wirken zu können.

Weitere Infos unter kolara.wordpress.com! Du erreichst uns unter: kolara@lists.riseup.net !!